In einer Marchingband blas ich schon mal das Sousaphon oder spiele auf einer Hannes Wader Scheibe die Mandoline, doch meine Liebste ist die Anglo-German Concertina, Drückschachtel mit 20 oder 40 Köpfen, die mich seit frühester Jugend begleitet. Nach etlichen Jahren als Rock- und Jazz-Gitarrist landete ich bei Folk und Weltmusik und war als Multi-Instrumentalist Mitglied verschiedener Musikgruppen und Initiator von Folk-, Rock-, Jazz- und Fusion Projekten. Daneben stehen internationale Konzerte auch als Solist, Komponist sowie viele Produktionen als Gast- oder Studiomusiker.

Die Marchingband als großes Orchester blieb 25 Jahre lang eine Ausnahme, denn die kleine Form ist für mich das Größte. Dafür sind die langen Jahre in der multiinstrumentalen a cappella Folk-Legende LIEDERJAN das beste Beispiel.

Trio – genau so schön wie Duo! 

In einer Marchingband blas ich schon mal das Sousaphon oder spiele auf einer Hannes Wader Scheibe die Mandoline, doch meine Liebste ist die Anglo-German Concertina, Drückschachtel mit 20 oder 40 Köpfen, die mich seit frühester Jugend begleitet. Nach etlichen Jahren als Rock- und Jazz-Gitarrist landete ich bei Folk und Weltmusik und war als Multi-Instrumentalist Mitglied verschiedener Musikgruppen und Initiator von Folk-, Rock-, Jazz- und Fusion Projekten. Daneben stehen internationale Konzerte auch als Solist, Komponist sowie viele Produktionen als Gast- oder Studiomusiker.

Die Marchingband als großes Orchester blieb 25 Jahre lang eine Ausnahme, denn die kleine Form ist für mich das Größte. Dafür sind die langen Jahre in der multiinstrumentalen a cappella Folk-Legende LIEDERJAN das beste Beispiel.

Trio – genau so schön wie Duo! 

ELKE ANDERSEN

Sie muckt in Orchestern oder kleineren Ensembles gerne quer durch das Land, oder spielt mit ihrem klassischen Holzbläser Quintett „Fianchetto“ Werke von Bach bis Ligeti. Nach ihrem Flötenstudium an der Musikhochschule Lübeck blieb sie viele Jahre der Klassik treu.

Neuland betrat sie, als sie sich in verschiedenen Formationen auch der Welt-und Filmmusik zuwandte. Bei Projekten im SHMF Schleswig-Holstein Musik Festival Chor oder im Pop Chor „Feb29“ ölt sie ihre Stimme und ist immer offen für Anderes, offen für Neues. Das brachte sie aus reiner Spielfreude in eine sehr unernste Marchingband und den Kontakt zu Rainer. Die gemeinsame Produktion eines kleinen musikalischen Adventskalenders zeigte, Flöte und Concertina gehen überraschend gut zusammen. „Solche Kleinigkeiten machen Spaß und darum geht es!”

RAINER PRÜSS

Er bläst schon mal das Sousaphon in einer Marchingband oder spielt auf einer Hannes Wader Scheibe die Mandoline, doch seine Liebste ist die Anglo-German Concertina, Drückschachtel mit 20 oder 40 Köpfen, die ihn seit frühester Jugend begleitet. Nach etlichen Jahren als Rock- und Jazz-Gitarrist landete er bei Folk und Weltmusik. Die Marchingband als großes Orchester blieb dabei eine Ausnahme, denn die kleine Form ist für ihn das Größte. Dafür sind die langen Jahre im Trio LIEDERJAN das beste Beispiel.

Er gilt mit seiner eigenen Spielweise als einer der bemerkenswerten Vertreter der Concertina, wohl weil auch die Erfahrungen mit anderen musikalischen Genres ihre Spuren hinterließen. Nach langen Jahren auf internationalen Festivalbühnen, LP/CD/Radio- und TV-Produktionen plötzlich die Begegnung mit Elke Andersen. Wie sagt er selber: „Ein Glücksfall an menschlich-musikalischer Begegnung. Norddeutsches Verstehen. Wirklich DUO!”

ELKE ANDERSEN & RAINER PRÜSS: „kleinigkeiten”
14 Titel, 39:50 Minuten
Format: CD
LC 98916
VÖ: 01. 04. 2022
18,00 EUR
zu beziehen über
pruess@rainer-pruess.de
0461 90 21 90

Melodien und Akkorde, die sich zu kleinen Stimmungsbildern aus Leben, Liebe und Landschaft fügen. Man lauscht dem instrumentalen Gespräch und den Erzählungen zweier Menschen, die sich zuhören, gegenseitig kommentieren, bestätigen oder ergänzen und sich ganz offen hörbar gut verstehen.

In der klassischen Sprachregelung würde man sagen „Programm- Musik”, also Stimmungsbilder wie die „Vier Jahreszeiten”. Nur dass es hier nicht um ganze Jahreszeiten sondern allenfalls um eine kleine „Sommerbrise” oder andere fröhliche Kleinigkeiten geht. Wie z.B. ein hüpfendes kleines Mädchen, eine „Kissenschlacht” oder auch die hektische „Rushhour”. Norddeutsche Landschaftsbilder, eine „Glückliche Reise”, eine gedankenvolle „Passage” oder auch „Kruses Karussell” tauchen unmittelbar vor dem inneren Auge auf. Wie meinte ein NDR Redakteur über die Einspielung: „eine unbändige Kombination aus Virtuosität, Disziplin und Spielfreude!”

Die „kleinigkeiten” wurden „klein” und ohne Tricks und doppelten Boden auf Augenhöhe aufgenommen im Studio milchkettenmusik in Hamburg. „Wir wollten, dass die Hörenden live direkt neben uns sitzen”. Dazu gibt es ein reich bebildertes 20 Seiten Booklet mit Gedanken und Hintergründen zu den Stücken und den Instrumenten.

Hörproben

 

News


Konzert

07. Nov. 2022
Caspar-von-Saldern-Haus, Haart 32, 24534 Neumünster, Tickets und Infos:

CD Rezensionen


„Eine unbändige Kombination aus Virtuosität, Disziplin und Spielfreude!” (Reinhard Goltz, isn (ehem. NDR)

„was für ‘ne zauberische spiel LUST! hochinfektiös! ein stündchen Weltrettung pur. (wo doch gellende fanfaren angesagt sind!)” (Gesche Tietjens)

Die wunderschöne, einfallsreiche CD nehme ich auf meine Reise mit. Es macht gute Laune! (Jan Reichow, WDR, FOLKER)

„ich habe mir am Do. gleich die CD angehört, …manche Titel schon mehrmals. Sehr schön.” (Jens-Peter Müller, BR, folkBALTICA)

„Wat mooooooi!! Dat häbb Ih super makt. Hunnertdusend! Du weest ja ick bün een groten Fan van diene Miniaturen! Was uck höchste Tied dat Wark mål up CD tau daun. Is een grootet Plesseer sück dat Wark antauhörn!! Ick will up jeden Fall wat van de Musik in miene Sendung draaien. (Wolfgang Meyering, mdr, Rudolstadt- u. WINDROS-Festival Schwerin)

„…jau, das ist was feines und nicht so das normale 08/15 (Mike Kamp, FOLKER Herausgeber)

„Danke für das tolle Album!” (Harald Haugaard, Künstl. Leiter folkBALTICA)

„… alles mehr mit Melodielinien und Akkorden gespielt, was eher selten auf der diatonischen Anglo-German Concertina zu hören ist und vielleicht auch Anregung für die deutsche Concertina-Szene sein kann. (blog kommentar)